Meijili , Damen Durchgängies Plateau Sandalen Camel

B071X86HYL

Meijili , Damen Durchgängies Plateau Sandalen Camel

Meijili ,  Damen Durchgängies Plateau Sandalen Camel
  • Verschluss: Ohne Verschluss
  • Absatzform: Flach
  • not_water_resistant
Meijili ,  Damen Durchgängies Plateau Sandalen Camel

Welche Chancen gibt es für Informatiker?

Das ist keine Zukunftsvision in einzelnen High-Tech-Häusern, sondern bald Alltag in vielen Betrieben. Einer aktuellen Umfrage des Branchenverbands Bitkom zufolge setzen bereits 65 Prozent aller Industrieunternehmen ab 100 Mitarbeitern auf Lösungen der Industrie 4.0 oder planen den Einsatz konkret. Mehr als die Hälfte der Befragten hat für das Thema Industrie 4.0 im Jahr 2016 ein eigenes Budget vorgesehen. Dem Verband zufolge haben  IT-Experten  deshalb beste Jobchancen. „Machine-to-Machine Software-Entwickler, Data Scientists, IT-Sicherheitsexperten, Human-Machine Interaction Designer oder Plattform- und Ökosystem-Experten werden künftig in jeder Fabrik gefragt sein“, sagt Frank Riemensperger, Bitkom-Präsidiumsmitglied.

Auch Nils Macke von ZF bestätigt: „Für ITler ergeben sich definitiv viele neue Jobchancen bei uns. Aktuell beschäftigt unsere Informatik im ZF-Konzern über 1400 Mitarbeiter, aber wir haben weiterhin Bedarf – zum Beispiel bei Produktionsinformatikern.“ Hier die richtigen Experten zu finden, ist eine Herausforderung, schließlich konkurrieren Industrieunternehmen mit den großen IT-Playern wie Google, Microsoft oder  SAP : „Wir alle wollen die besten Talente unter den IT-Spezialisten.“

Die türkische Polizei hat bei Razzien in Istanbul zahlreiche  Journalisten festgenommen . Insgesamt sei die Festnahme von 35 Medienvertretern angeordnet worden, meldete der Sender CNN Türk am Donnerstag. Ein Redakteur der regierungskritischen Zeitung „Birgün“ sei unter den bereits Festgenommenen.

Den Journalisten würden  Verbindungen zur Bewegung um den Prediger Fethullah Gülen  vorgeworfen, die die türkische Führung für den Putschversuch im Juli 2016 verantwortlich macht. Laut CNN Türk werden sie beschuldigt, den Messenger-Dienst ByLock benutzt zu haben. Über den Dienst sollen Gülen-Anhänger unter anderem über die Vorbereitung des Putschversuchs kommuniziert haben. Die Gülen-Bewegung gilt in der Türkei als Terrororganisation.